Glasfasernetz für Siegburg Zange

Die Stadtbetriebe Siegburg AöR (SBS) haben in 2012 im Siegburger Stadtteil Zange ein FTTC-Glasfasernetz errichtet.

FTTC steht für "Fiber To The Curb" und bedeutet, dass die vorhandene Kupferleitung zwischen dem überregionalen Telekommunikationsversorgungsnetz und den Kabelverzweigerschränken in den Straßen um eine Glasfaserleitung ergänzt wird. Ab dem Kabelverzweiger in den Straßen wird weiterhin das Kupferkabel, die sogenannte Teilnehmeranschlussleitung (TAL) zu den einzelnen Gebäuden genutzt. Durch die mit diesem Projekt verbundene Reduzierung der Kupferleitungslänge auf die TAL erhöhen sich die Bandbreiten, die künftig angeboten werden können. Für die Unternehmen und Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil Zange ermöglicht dieses FTTC-Netz eine Erhöhung der Bandbreite von bisher rd. 6 Mbit/s auf bis zu 50 Mbit/s. Das von den Stadtbetrieben Siegburg AöR errichtete FTTC-Netz wird an die NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation mbH (NetCologne) verpachtet. Im Pressetermin am 19.12.2012 hat NetCologne-Geschäftsführer Dr. Hans Konle mit Bürgermeister Franz Huhn den Start der Vermarktung für den Stadtteil Siegburg Zange bekanntgegeben.

Unter der Rufnummer 0221-2222 5984 informiert NetCologne über Termine, Produkte und Preise und nimmt Interessentenregistrierungen entgegen. Persönliche Beratung bietet der NetCologne Shop in der Siegburger Innenstadt (Markt 29). Für interessierte Gewerbekunden hat das Unternehmen eine spezielle Rufnummer eingerichtet: Unter 0800-2222 550 können sich Geschäftskunden informieren oder einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren.


Teaser - Glasfasernetz

Glasfasernetz für Siegburg  

Pressetermin mit NetCologne

Pressetermin mit NetCologne